Begehren und Macht

Über sexuelle Phantasien und die Möglichkeiten und Grenzen erotischen Sprechens
Kalender
APG•IPS
Datum
06.12.2019 17:00 - 07.12.2019 18:30
Ort
Wien, wird noch bekanntgegeben

Beschreibung

Der Feminismus schafft die Erotik ab, behauptete Slavoj Žižek kürzlich in der "NZZ" und meint, die Rückeroberung des weiblichen Körpers, wie sie von jungen Feministinnen inszeniert wird, sei ‚unsexy‘. Er bezieht sich dabei u.a. auf die Beschäftigung mit Vulva und Menstruation, die z.B. von der Comiczeichnerin Liv Strömquist in ‚Fruit of Knowledge‘ veröffentlicht wurde.

Das Seminar befasst sich mit dieser aktuellen Debatte in Bezug auf Erotik und Sexualität und eben mit der geäußerten „Befürchtung“, dass die Erotik im Zuge der Genderdiskussionen/metoo – Debatte entzaubert wird.  

In welchem Verhältnis befinden sich die Perspektiven des Feminismus („die phallische Frau“) und die Schattierungen männlicher („alte weiße Männer“) Sexualität? Wie artikuliert sich jeweils männliches und weibliches Begehren, und wie wird es in den Phantasien erotischer Darstellungen in den jeweiligen Geschlechterverhältnissen verhandelt und in der Praxis gelebt? Wie unterscheiden sich die Inszenierungen weiblicher und männlicher erotischer Macht und welche Rolle spielen Mystifizierung, Fetischisierung, Dominanz und Unterwerfung im erotischen Spiel bzw. wie können sie 'gelesen' werden?

Gibt es die männliche Kontrolle über Frauen und Sexualität? Und wie inszeniert sich der feministische Kampf gegen das sexuelle Skript des Patriachats? 

Leitung
Mag. Christian Fehringer , Renata Fuchs MAS
Zeit
Freitag, 6. Dezember 2019, 17:00 - 21:00 Samstag, 7. Dezember 2019, 10:00 - 18:30
Kosten
€ 285,- Ermäßigung € 260,- für APG/IPS-Kandidat*innen, Mitglieder und für Teilnehmer*innen des APG-Propädeutikums Es gelten die Zahlungsbedingungen des IPS
Anmeldung
bei Renata Fuchs, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Anmelde- und Zahlungsschluss: 20. November 2019 bzw. nach Vereinbarung
TeilnehmerInnen
bis 18
Anrechenbarkeit
für Propädeutikum, Psychotherapie-Fachspezifikum und alle Aus- und Weiterbildungen ausgenommen KJPT: Selbsterfahrung, Theorie (Fachspezifikum a/b/c bzw. 1.(a), 2(b) oder 3.(b)), oder (Praktikums)-Supervision 16 Stunden

Standortinformationen

Wien, wird noch bekanntgegeben