Angebote für Mitglieder des APG•IPS

 IPS-Encounter  | IPS-Abende | Intervisionsgruppe | PCE-Encounter | IPS-Lesekreis

  

 

TERMINE

 Datum           Zeit        Titel                                                             Ort Zielgruppe
Mittwoch, 3.04.2024
18.30-20.00 IPS-Abend April 2024 Hybrid für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder und alle Ausbildungsteilnehmer:innen

Samstag, 13.04.2024 und
Sonntag, 14.04.2024

 10.00-18.30 und
 10.00-17.00
IPS-Encounter für alle Absolvent:innen
des APG, IPS und APG.IPS

Seminarhotel
Springer Schlössl

für alle
ordentlichen Mitglieder u.
Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS

Dienstag, 16.04.2024 19.00-21.00 Intervisionsgruppe Zoom für alle
ordentlichen Mitglieder und 2024 noch Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS
Donnerstag, 25.04.2024 ab 18.30 IPS-Lesekreis 1090 Wien für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder, Ausbildungskandidat:innen,
Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS und andere Interessierte
Freitag, 26.04.2024 19.00-21.00 PCE Encounter Zoom für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder
Mittwoch, 8.05.2024
18.30-20.00 IPS-Abend Mai 2024 Hybrid für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder und alle Ausbildungsteilnehmer:innen
Samstag, 18.05.2024 10.00-12.00 PCE Encounter Zoom für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder
Donnerstag, 23.05.2024 ab 18.30 IPS-Lesekreis 1090 Wien für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder, Ausbildungskandidat:innen,
Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS und andere Interessierte
Dienstag, 14.05.2024 19.00-21.00 Intervisionsgruppe Zoom für alle
ordentlichen Mitglieder und 2024 noch Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS
Mittwoch, 5.06.2024
18.30-20.00 IPS-Abend Juni 2024 Hybrid für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder und alle Ausbildungsteilnehmer:innen 
Dienstag, 11.06.2024 19.00-21.00 Intervisionsgruppe Zoom für alle
ordentlichen Mitglieder und 2024 noch Absolvent:innen des APG, IPS und APG.IPS
Sonntag, 16.06.2024 10.00-18.30 IPS-Encounter Wien für alle
ordentlichen Mitglieder
Samstag, 22.06.2024 10.00-12.00 PCE Encounter Zoom für alle
ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder 

 

 

 

 


 

IPS-ENCOUNTER

 

Uns verbindet die Zugehörigkeit zum Verein APG.IPS und unsere Verbundenheit zum Personzentrierten Ansatz. Unsere Beziehungen zueinander sind so vielfältig wie wir. Wir sind Kolleginnen und Kollegen, zwischen einigen von uns bestehen engere Beziehungen und auch Freundschaften. Viele von uns haben die Ausbildung zur Personzentrierten Psychotherapeut*in zusammen gemacht, einander in zahlreichen Gruppen kennengelernt.

Bei aller Gemeinsamkeit sind wir auch sehr inhomogen. Wir sind ehemalige Ausbilder*innen und ehemalige Auszubildende füreinander. Wir sind auch Konkurrent*innen untereinander. Viele von uns haben Funktionen inne, die manchmal Interessenskonflikte mit sich bringen. Wir haben im Laufe unserer gemeinsamen Zeit den einen oder anderen Konflikt miteinander ausgetragen. Wir haben den einen oder anderen Konflikt nicht ausgetragen und tragen ihn in uns. Viele von uns hatten nie die Gelegenheit, einander besser kennenzulernen als es eine größere Veranstaltung oder eine Sitzung erlaubt. Diese und sicher noch viele andere Gründe machen erklärbar, dass es gar nicht so leicht ist, uns aneinander zu halten.

Wir sind ein Organisationsteam aus Mitgliedern des APG.IPS, die sich Raum für Begegnung im personzentrierten Sinne wünschen und wir möchten euch daher ganz herzlich zu einem gemeinsamen Encounter-Tag einladen. Wir wünschen uns einen Rahmen, der mehr ist als eine Pause in einer Sitzung und auch mehr als ein Fest und mehr Personen einbezieht als unsere bisherigen engen Kreise. Ein Rahmen, der nicht beschränkt ist durch eine Tagesordnung oder eine Agenda außer der, dass wir einander begegnen wollen, uns vielleicht neu oder anders kennenlernen wollen. Und nicht zuletzt auch ein Rahmen, der nicht an die Teilnahme an einer mit Kosten verbundenen Veranstaltung gebunden ist.

Der IPS-Encounter hat sich seit seinem Beginn im März 2021 gut etabliert. Wir glauben, dass sich aus der Initiative einzelner, die dem Bedürfnis nach Austausch und Gemeinschaft gefolgt sind, eine breite und tragfähige Sache entwickelt hat, die uns Mitgliedern ermöglicht, zusätzlichen „Vereinssinn“ zu erleben. Der IPS-Encounter ist ungeleitet.

 

„Ich habe mich in der Gruppe mit all den Gemeinsamkeiten und Differenzen untereinander wohlgefühlt. Das gemeinsame Bemühen, aufeinander zuzugehen, einander zu verstehen, einander im Anders-denken und -fühlen zu respektieren, hat gut getan.“
(aus einer Rückmeldung nach dem Zoom-Encounter im November 2021)

 

Mitglieder des Organisationsteams:

Bettina Fleischmann
Josef Hacker
Theo Mark
Josef Pennauer
Ingrid Sarközi
Lisa Welleschik
Leo Winkler
Erich Zauner

 

Die IPS-Encounter finden 4 Mal im Jahr statt!

Zeit: 10.00-18.30 Uhr

Ort: Kardinal-König Haus, Kardinal-König-Platz 3, 1130 Wien

Kosten: € 50,- Raumkostenbeitrag (die Anmeldung ist erst mit Einzahlung gültig)

Anmeldung: beim Organisationsteam über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnehmer*innen Anzahl: bis 25 ordentliche Mitglieder

Anrechenbarkeit: keine seitens des Organisationsteams. Teilnehmende Psychotherapeut*innen, die bereits mehr als 5 Jahre eingetragen sind, können anderen Teilnehmer*innen 8 Arbeitseinheiten Fortbildung bestätigen.

 

 


 

 

 

IPS-ABENDE 2023/24

Die IPS-Abende sind ein neues Format, haben im Herbst 2021 begonnen und werden ab sofort regelmäßig viermal im Semester jeweils an einem Mittwochabend stattfinden.

Am Beginn wird immer ein thematischer Beitrag eines Mitglieds stehen. Der Ablauf ist immer gleich:

................................................

18.30-19.00: Impuls-Vortrag

19.00-20.00: Diskussion

20.00-21.00: Zeit für alles, was uns beschäftigt und Möglichkeit des informellen Austauschs.

................................................

Kosten: keine

Anmeldung: Anmeldung für Präsenz erforderlich!

Anmeldung bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort: CRZ, APG.IPS, Diefenbachgasse 5/2 oder wird jeweils bekannt gegeben

Anrechenbarkeit: keine

................................................

Die Teilnahme ist exklusiv für Mitglieder des APG.IPS und kostenfrei!

Die Anzahl der verfügbaren Plätze ist begrenzt.

Wir werden jedenfalls wieder versuchen den Vortrag und die Diskussion auch online zur Verfügung zu stellen.

 

 


  

IPS-Abend / März 2024

Alexander NIKODEMUS:

Komplexität und Diversität queerer psychotherapeutischer Gruppen ...
... und was das mit uns als Therapeut:innen zu tun hat.

Der Vortrag gibt in einem ersten Teil einen Überblick über die Komplexität und Diversität queerer Gruppen. Dabei geht es einerseits um die unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten, die unter dem Oberbegriff Queer zusammengefasst werden, andererseits um die Vielfalt der Themen, die lesbische*, schwule*, bisexuelle* bzw. pansexuelle*, transidente, intersexuelle und nicht-binäre Menschen in die Gruppen einbringen.

Es wird der Hypothese nachgegangen, dass es Themen gibt, die ausschließlich oder besonders Menschen betreffen, die sich in diesem Spektrum verorten, wie z.B. Coming-out, Diskriminierungs- und/oder Gewalterfahrungen im Zusammenhang mit ihrer sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität, massiv erhöhte Suizidraten, spezifischer Drogenkonsum bis hin zu Richtlinien zur Begleitung transidenter Menschen bei geschlechtsangleichenden Maßnahmen.

In einem zweiten Teil geht der Vortrag auf die Widersprüche zwischen Selbst und organismischer Erfahrung in Bezug auf Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung ein und auf damit zusammenhängende Themen wie bedingte Wertschätzung und Inkongruenz.

In einem dritten Teil geht es um eine mögliche Herausforderung der therapeutischen Kongruenz in Bezug auf die eigene Identität, sexuelle Orientierung, eigene Werte, gesellschaftliche Normen und Konstrukte, Privilegien, Abwertungen bzw. Diskriminierungen und das eigene Begehren. Es wird die Frage aufgeworfen, ob der Beschäftigung mit diesen Themen für Therapeut:innen, die mit queeren Menschen arbeiten, eine besondere Notwendigkeit zukommt.

Die politische Dimension des personzentrierten Ansatzes, die explizit mit dem Thema LGBTIQ+ in Verbindung gebracht wird, bildet den Abschluss.

Zeit: Montag (!), 4. März 2024, 18.30 - 20.00 – Hybrid

 


 

IPS-Abend / April 2024

Waltruad FREI MA BA:

In Würde sterben zu dürfen, ist ein verständlicher Wunsch - wäre es nicht erstrebenswert, vorher schon würdevoll zu leben?

Die Würde ist unser innerer Kompass, der uns durch Turbulenzen, Verlockungen und scheinbare Notwendigkeiten hindurchnavigiert. Wer sich der eigenen Würde bewusst wird, behandelt auch seinen Nächsten würdevoll.

Woran wollen wir uns orientieren bei dem, was wir denken, sagen und tun? An dem, was wir vorfinden, weil es sich bisher so entwickelt hat oder an dem, wie es sein müsste, damit wir das, was uns als Menschen ausmacht, bewahren und weiterentwickeln können? Wissen und Erkenntnisse reichen dafür nicht aus, erst wenn wir berührt werden, sind wir bereit aus einem inneren Bedürfnis heraus etwas zu ändern.

Wer jedoch zum Objekt der Absichten und Ziele anderer gemacht wird, erlebt sich als jemand, der etwas tun soll, was andere wollen. Um sich daraus zu befreien und wieder zum Gestalter des eigenen Lebens werden zu können, braucht jeder Mensch eine innere Orientierung, ein Bewusstsein der eigenen Würde die sein Denken, Fühlen und Handeln leitet.

Menschen, die sich ihrer eigenen Würde bewusst geworden sind, lassen sich auch nicht mehr verführen. Sie verfügen über einen eigenen inneren Kompass, der ihr Denken und Handeln leitet, und sie passen auf, dass der ihnen nicht abhandenkommt. Sie stellen sich nicht mehr als Objekte für andere zur Verführung. Das zutiefst Menschliche in uns zu entdecken und einander zu helfen, es füreinander zu bewahren, ist zu einer der wichtigsten Aufgabe im 21. Jahrhundert geworden.

Zeit: Mittwoch, 3. April 2024, 18.30 - 20.00 – Hybrid

 


 

IPS-Abend / Mai 2024

Michaela BADEGRUBER MA:

Kompetenzerwerb in der personzentrierten Psychotherapieausbildung.

Zeit: Mittwoch, 8. Mai 2024, 18.30 - 20.00 – Hybrid

 


 

IPS-Abend / Juni 2024

Mag. Thomas OLBRICH:

Authentizität - der persönliche Stil der/des Therapeut:in.

Authentizität wird in der deutschsprachigen Literatur oftmals gleichbedeutend mit Kongruenz verwendet. Einerseits beinhaltet Kongruenz, als eine Bedingung im Personzentrierten Ansatz, die Vielfältigkeit und Individualität eines therapeutischen Prozesses, da jede:r Therapeut:in anders bzw. jemand anderes ist. Andererseits muss es einen gemeinsamen Nenner geben, der die Wirksamkeit psychotherapeutischer Prozesse objektivierbar macht und damit ein gemeinsames Verständnis über Kongruenz unter personzentrierten Therapeut:innen herrschen kann.

In meinem Vortrag möchte ich dies noch weiter zuspitzen und den Fragen nachgehen:

Wie viel Authentizität des Therapeuten verträgt ein:e Klient:in? Und: Ist Kongruenz die Grundlegendste der Bedingungen beim Therapeuten, der Therapeutin?

Zeit: Mittwoch, 5. Juni 2024, 18.30 - 20.00 – Hybrid

.....................................................................

 


 

 

Intervisionsgruppe

Personzentrierte Intervisionsgruppe - offen, kostenfrei, für ordentliche Mitglieder und Absolvent:innen des APG•IPS

Die Gruppe findet monatlich jeden Dienstag via Zoom statt.

................................................

Zeit: 19.00 - 21.00 Uhr

Kosten: keine

Anmeldung bitte per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Organisation / Ansprechpartnerin: Bettina Fleischmann

................................................

  

 

 

 

 

Encounter Group of PCE Europe

In such a group the individual comes to know himself and each of the others more completely than is possible in the usual social or working relationships.” (Carl R. Rogers, 1969)

 

Wir als APG.IPS Verein sind Mitglied im europäischen personzentrierten und experienziellen Netzwerk PCE Europe (European Network of Person-Centred and Experiential Psychotherapy and Counselling). Bald wird es darüber hinaus die Möglichkeit geben, als individuelles Mitglied diesem Verein beizutreten - ähnlich zum WAPCEPC (World Association for Person-Centred and Experiential Psychotherapy and Counselling), dem weltweiten personzentrierten und experienziellen Verein.

PCE Europe stellt seit 2021 monatlich einen virtuellen Raum für einen europäischen personzentrierten Encounter (per Zoom) zur Verfügung. Mitglieder - verteilt über ganz Europa (geographisch) - können sich so zusammenfinden und einander begegnen. Die wachsende Personzentrierte Community bekommt damit einen Ort, um sich zu vernetzen, einander persönlich kennen zu lernen, um eine Verbindung zu schaffen, aber vor allem um einander (besser) zuhören und verstehen zu können.

Im ursprünglichen "Encounter Sinn" kann es so zu individuellen Kontakten und Begegnungen zwischen allen Mitgliedern, zu einem Austausch auf persönlicher, aber auch beruflicher Ebene, einem Mitteilen unserer Gefühle und Empfindungen, wie auch Erfahrungen und Erlebnisse kommen.

Einmal im Monat treffen wir uns für 2 Stunden, rotierend zwischen Freitag Abend, Samstag Vormittag und Sonntag Abend. So soll vielen Personen quer über Europa die Möglichkeit gegeben werden, Zeit für eine Teilnahme zu finden; wir sprechen miteinander in Englisch, aber es kann auch von der Muttersprache übersetzt werden und oft reichen Gesten und Körpersprache, um etwas mitzuteilen bzw. um sich verständlich zu machen.

Mittlerweile hat sich schon eine kleine Kerngruppe etabliert, aber zu jedem Termin kommen neue Menschen, die sich einloggen, um Teil der internationalen Community zu sein und sich so verbunden zu fühlen. Der Link für die Teilnahme wird über alle Mitgliedervereine per E-Mail ausgeschickt - es kann aber jederzeit auch die individuelle E-Mail bekannt gegeben werden, um eine direkte Einladung zu bekommen.

Bitte schreibt in diesem Fall an Leonore unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Organisationsteam:

Leonore Langner (Austria)

Bettina Fleischmann (Austria)


Infos findet Ihr auch auf:
https://pce-europe.org/encounter

 

 

 

 

IPS-Lesekreis - Gendlin


In diesem Lesekreis treffen sich Interessierte, um gemeinsam im Buch „Ein Prozess-Modell“ von Eugene Gendlin (Verlag Karl Alber, 2015) zu lesen.

Wir glauben, dass seine Philosophie weit über die Methode des Focusing hinaus einen adäquaten und frischen Zugang zu Welt- und Selbstverständnis, zu Theorie und Praxis des PZA ermöglicht.

Dazu möchten wir uns treffen, vor allem um gemeinsam zu lesen, uns auszutauschen, nach-zu-denken und weiter zu denken.

Das wichtigste Kriterium ist ein Interesse an diesem Buch. Es ist keine Voraussetzung, Mitglied der APG.IPS zu sein. Das genaue und gemeinsame Lesen steht im Vordergrund, ohne hohe Erwartungen, Vorbereitungen oder Inputs und ohne Leitung.

Wenn Du Interesse hast, melde Dich einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir möchten pro Termin maximal 10 Personen sein.

Termine:

11.01.2024
21.03.2024
25.04.2024
23.05.2024

jeweils um 18.30 in 1090 Wien

Judita Kovarikova, Erich Zauner

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.