„Nur“ Drama oder „doch“ Trauma?

Zum personzentrierten Verständnis von Lebenskrisen
Workshop
Kalender
APG•IPS
Datum
24.04.2020 16:00 - 25.04.2020 16:00
Ort
APG•IPS SÜD Regionalportal, Praxis Novak

Beschreibung

Ziel des Workshops ist es, Lebenskrisen phänomenologisch und vom pz. Theorie-Verständnis her zu reflektieren; Für relativ viele Klient*innen können „traumatische“ (bei näherer Betrachtung „dramatische“) Erfahrungen gleichsam ein handlungsauslösendes „Referenzproblem“ am Beginn einer Psychotherapie darstellen. Oft wird der Wunsch geäußert, dieses „Trauma“ zu bewältigen – ob nun aus eigener Motivation oder durch den Ratschlag von Anderen „unterstützt“; Traumata im eigentlichen Sinn des Begriffs hingegen kommen in Psychotherapien aber oft nur sehr zögerlich oder spät zur Sprache. Im Workshop wollen wir ein pz. Verständnis von Lebenskrisen jedweder Intensität und damit ein präziseres Verständnis von „Drama“ und „Trauma“ unter Bezug auf die Phänomenologie, die diagnostischen Kriterien und die sich daraus ableitenden Spezifika in der Gestaltung der therapeutischen  Beziehung erarbeiten und reflektieren.

Zur Methodik: Einbringen eigener Erfahrung und eigenen Erlebens zum Thema Lebenskrisen im vertrauensvollen Rahmen einer Kleingruppe; Erarbeiten des persönlichen Verständnisses vom Zugang zu Menschen in Lebenskrisen unterschiedlicher Dichte vor dem Hintergrund grundlegender und aktueller pz. Literatur.

Vorab-Lektüre:

Bohart, A. (2013). The actualizing Person. In Cooper, M., O´Hara, M., Schmid, P. F.,Wyatt, G. (Hrsg.), The Handbook of person-centered Psychotherapy and Counselling (S. 84–101). New York: Palgrave Macmillan.

Carrick, L., Joseph S. (2013). Working with traumatized clients and clients in crisis. In Cooper, M., O´Hara, M., Schmid, P. F., Wyatt, G. (Hrsg.), The Handbook of personcentered Psychotherapy and Counselling (S. 359–370). New York: Palgrave Macmillan.

Rogers, C. R. (1961a/1973). Förderung der Persönlichkeitsentfaltung. In: Die Entwicklung der Persönlichkeit (S. 45–52). Stuttgart: Klett Cotta.

Rogers, C. R. (1961a/1973). Die Eigenschaften einer hilfreichen Beziehung. In: Die Entwicklung der Persönlichkeit (S. 53–71). Stuttgart: Klett Cotta.

Warner, M. (2007). Client incongruence and psychopathology. In Cooper, M., O´Hara, M., Schmid, P. F., Wyatt, G. (Hrsg.), The Handbook of person-centered Psychotherapy and Counselling (S. 154–167). New York: Palgrave Macmillan.

Leitung
Dr.in Jasmin Novak
Zeit
Freitag, 24. April 2020, 16.00 - 20.30 Samstag, 25. April 2020, 09.00 - 16.00
Kosten
€ 230,- Frühzahlerbonus bei Zahlungseingang bis zum 3. April 2020 € 207,-
Anmeldung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Anmeldeschluss: 17. April 2020
TeilnehmerInnen
max. 12
Anrechenbarkeit
15 Arbeitseinheiten • Propädeutikum: Selbsterfahrung • Fachspezifikum: Wahlpflicht Selbsterfahrung • Fachspezifikum: Wahlpflicht Supervision • Fachspezifikum: Wahlpflicht Theorie • Fort- & Weiterbildung

Standortinformationen

APG•IPS SÜD Regionalportal, Praxis Novak

8010 Graz, Amundsengasse 2

Land
Österreich